Hilfreiche Downloads

Hier finden Sie hilfreiche Broschüren und Ratgeber rund um das Thema Palliativversorgung.

Faltblatt des Palliativ Netzwerks

Unser Faltblatt "Begleitung und Versorgung in der letzten Lebensphase" finden Sie hier: Download

...................................................................................................................

Ambulantes Ethikkomitee

Das Ethikkomitee bietet eine Ethikberatung als Orientierungshilfe und Empfehlung in z.B. folgenden Situationen an:
- wenn eine Behandlung beendet werden soll, die nur zu einer Verlängerung der Sterbezeit, aber nicht zum Erhalt der Lebensqualität führt
- wenn es zu Konflikten bzgl. der Umsetzung des Patientenwillens zwischen Arzt, Angehörigen, betreuenden Personen und Pflegepersonal kommt
- wenn eine therapeutische Maßnahme, die gegen den mutmaßlichen Willen des Patienten eingeleitet, weitergeführt oder beendet werden soll
- wenn der mutmaßliche Patientenwille unklar ist und unterschiedliche Ansichten zwischen den Angehörigen bestehen
Weitere Informationen zur Arbeit des Komitees finden Sie hier.

Hier können Sie den Flyer runterladen.

...................................................................................................................

Leitfaden Palliativversorgung und Hospizkultur in stationären Pflegeeinrichtungen

Ein Pflegeheim ist kein Hospiz, aber der hospizlich-palliative Gedanke „Leben bis zuletzt“ bei möglichst hoher Lebensqualität wird verfolgt und gelebt. Um eine Umsetzung von Palliativversorgung und Hospizkultur in stationären Pflegeeinrichtungen anzustoßen, hat die Arbeitsgruppe Heime des Palliativ-Netzwerkes Herne, Wanne-Eickel, Castrop-Rauxel e.V. einen Leitfaden entwickelt. Weitere Informationen zur Arbeitsgruppe finden sie hier

Hier finden Sie den Leitfaden.

...................................................................................................................

Letzte Hilfe Kurs

Wer als Verwandter oder Freund vor der Aufgabe steht, schwerkranke und sterbende Menschen am Ende ihres Lebens zu umsorgen, fühlt sich oft hilflos. Damit mehr Menschen wissen, was sie für ihre Lieben am Ende ihres Lebens tun können, können sie an „Letzte-Hilfe-Kursen“ teilnehmen, die vom Palliativ-Netzwerk Herne, Wanne-Eickel, Castrop-Rauxel e.V. angeboten werden. Dabei handelt es sich um kostenfreie Basis-Seminare, die – genau wie Erste-Hilfe-Kurse - Grundwissen, Orientierung und einfache Handgriffe vermitteln. Weitere Informationen zur Arbeit der Arbeitsgruppe finden Sie hier.

Hier können Sie den Flyer runterladen.
...................................................................................................................

Trauerbegleitung Kinder und Jugendliche 

Gelebte Trauer ist wertvoll und heilsam. Das gilt ganz besonders für Kinder und Jugendliche, deren Familienleben durch eine schwere, fortgeschrittene Erkrankung oder den Tod eines nahen Angehörigen aus der Balance geraten ist. Eine qualifizierte Kindertrauerbegleitung in Einzel- oder Gruppensitzungen hilft ihnen dabei, ihren ganz persönlichen Weg der Trauer zu finden und zu gehen. Geleistet wird die Begleitung durch erfahrene Trauerbegleiterinnen aus der Region, die von der AG „Junge Familie“ bei Bedarf angefordert werden. Weitere Informationen zur Arbeit der Arbeitsgruppe finden Sie hier.

Hier können Sie den Flyer runterladen.

...................................................................................................................

Die blauen Ratgeber

Die Ratgeber der Deutschen Krebshilfe e.V. informieren allgemein verständlich über verschiedene Krebsarten, deren Früherkennung, Diagnose und Therapie sowie über die Nachsorge. Darüber hinaus werden übergreifende Themen erläutert, wie Wege zu Sozialleistungen und Hilfen für Angehörige.

Alle Ratgeber können Sie übrigens hier auch kostenlos bestellen.

...................................................................................................................